Unsere Bücher
Allitera
Kriminalromane
Die Schatzkiste
Lyrikedition
Buchmedia Forum
STATTreisen
Dienstleistungen
Home Newsletter Impressum AGB Datenschutz Jobs Freundeskreis
Kontakt
Warenkorb

 
allitera    
     
»Ich dichtete und lief in der Revolution herum«

Münchner STATTreisen

»Ich dichtete und lief in der Revolution herum«

Oskar Maria Grafs Münchner Jahre 1911 bis 1933 - Münchner STATTreisen Band 5

Wucher, Petra

ISBN: 978-3-86906-104-7
Allitera
120 S., 
€ 9.90



Bestellen

 
 
Dieses Buch ist auch als E-Book erhältlich.

17 Jahre ist Oskar Maria Graf, als er es in der elterlichen Bäckerei in Berg nicht mehr aushält und sich nach München aufmacht. Der jugendliche Ausreißer muss sich als Gelegenheitsarbeiter, als Liftboy und als Hilfsarbeiter in der Tivolimühle, sein Brot verdienen. Die Revolution 1919 erlebt Graf voller Hoffnung, Zweifel und innerer Zerrissenheit. Er beteiligt sich an Demonstrationen und wird Zensor während der Räterepublik, gleichzeitig feiert er wilde Feste mit seinen Bohemien-Freunden und macht als Schieber schnelles Geld. Erst in den 1920er-Jahren gelingt ihm der schriftstellerische Durchbruch. Von nun an erobert sich Graf seinen Platz im Literaturbetrieb der Stadt – bis 1933 die Nationalsozialisten die Macht übernehmen und ihn aus dem Land vertreiben.



Druckansicht  

Rezensionen

Auf den Spuren eines Dichters
(...) Wer heute auf den Spuren dieses großartigen Schriftstellers durch die Stadt spazieren will, hat jetzt einen ausgezeichneten Leitfaden zur Verfügung. (...) Wucher gelingt es mit Bravour, die Topografie mit dem Leben Oskar Maria Grafs zu verbinden. Nach der Lektüre weiß der Leser ziemlich genau, was diesem anarchischen bayerischen Autor widerfahren ist, wie er seine ersten literarischen Erfolge feierte, wie er durch die Revolution irrte, wie er sich als Gaudibursch der Boheme inszenierte, welche Freunde und Weggefährten er hatte, oder wie er seine nicht immer glücklichen Liebschaften zu Frauen gestaltete. (...)
Wolfgang Görl, Süddeutsche Zeitung 28.9.2012


OSKAR MARIA GRAF
(...) »Wer heute auf den Spuren dieses großartigen Schriftstellers durch die Stadt spazieren will, hat jetzt einen ausgezeichneten Leitfaden zur Verfügung", eine Art Stadtführer nämlich, »der die verschiedenen Stationen Grafs während seiner Münchner Jahre zwischen 1911 und 1933 in den Blickwinkel rückt« schreibt Wolfgang Görl (Süddeutsche Zeitung, 28.9.). Gemeint ist Petra Wuchers Büchlein mit dem Zitat-Titel »Ich dichtete und lief in der Revolution herum«, das (...) nicht zuletzt durch seine zahlreichen interessanten Fotos und Abbildungen eine anregende Ergänzung zur Lektüre der Werke Oskar Maria Grads sein kann.
Fachdienst Germanistik 0.12.2012